So können Sie mitmachen!

Historische Postkarten – Erzählcafés zur Ausstellung im B-Laden

Brigitta Lizinski bei der Ausstellungseröffnung

Mittwoch den 18. Januar 2023 um 18 Uhr wird Brigitta Lizinski vom Heimatverein und Geschichtswerkstatt Tiergarten e.V. bei einem Erzählcafé im B-Laden zu der Ausstellung „Historische Postkarten aus der Lehrter Straße und Umgebung“ über ihre Sammlung und die Bedeutung von heimatgeschichtlichen Sammlungen berichten. 

Am 25. November wurde die neue Ausstellung im B-Laden mit etwa 25 Interessierten eröffnet und ist seitdem jeden Montag und Donnerstag von 15 – 18 Uhr während der Öffnungszeiten des B-Ladens zu betrachten. Zusätzlich war an den ersten drei Dezember-Samstagen geöffnet – am letzten Termin mit Swing-Musik vom SpreeTONorchester.

Ausstellungstafel „Straßenszenen“

Während die letzte Ausstellung im B-Laden den Zustand der Lehrter Straße 1990 vor Beginn der Sanierung anhand von 12 großformatigen Fotos von Prof. Stephan Koppelkamm  zeigte, sind wir mit den „Historischen Postkarten“ weiter in die Vergangenheit zurückgegangen. Vorgestellt werden: Häuser aus der Lehrter Straße und Firmen, einige mit ihren Produkten, Hamburger- und Lehrter Bahnhof, Zellengefängnis, Oberfeuerwerkerschule, Poststadion und Freibad von ca. 1850 bis in die 1970er Jahre.

Die in Sütterlin geschriebenen Texte auf den gelaufenen Postkarten wurden entziffert und in einer kleinen Broschüre zusammengestellt, wie auch Informationen zu einzelnen Häusern und den Bahnhöfen aus deren Entstehungszeit. Es ist erstaunlich, welche Entdeckungen eine Sammlung von Postkarten bei zusätzlicher Recherche von Namen, Firmen usw. bieten kann.

Die Sammlerin Brigitta Lizinski lebt seit 1975 in Moabit und ist seit langem Mitglied im „Heimatverein und Geschichtswerkstatt Tiergarten e.V.“. Sie sammelt nicht nur Postkarten, sondern Heimatbelege aller Art aus Tiergarten/Moabit.

Bei der Eröffnung am 25. November 2022 brachte Brigitta Lizinski spontan eine zusätzliche Postkarte mit und zwar von einer Transvaal Ausstellung 1897, eine Industrie- und Völkerschau. Mit Empörung hatte sie am Abend zuvor den Fernsehfilm Menschen Zoo – Das dunkle Erbe des Tierparks Hagenbeck gesehen. Die Postkarte sollte noch nachträglich in die Tafel „Hamburger und Lehrter Bahnhof mit Orient Handelsmuseum“ eingebaut werden, denn es wurde vermutet, dass das Kolonialmuseum oder der ULAP dafür Raum geboten hatten. Doch bei eingehender Recherche stellte sich heraus, dass diese Ausstellung und Völkerschau am Kurfürstendamm aufgebaut worden war. Auf der Webseite „Kolonialismus begegnen“ finden sich viele Geschichten zu kolonialen Spuren in Berlin, so auch eine zu dieser Ausstellung. Selbst der damalige 72seitige Publikumsführer ist digital vorhanden. Diese Webseite ist ein Kooperationsprojekt der 12 Berliner Bezirksmuseen mit den Aktionsgruppen Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt, Berlin Postkolonial, ISD – Initiative schwarzer Menschen in Deutschland, EOTO – Each One, Teach One und einzelnen Wissenschaftler*innen.

Die Ausstellung „Historische Postkarten Lehrter Straße und Umgebung“ wurde ermöglicht mit finanzieller Förderung des Bezirksamts Mitte von Berlin, Abteilung Soziales – Altenhilfekoordination.
Einen ersten Eindruck von der Ausstellung mit ihren 12 Ausstellungstafeln können Sie online erhalten unter dem Link auf die Sammlung:
https://berlin.museum-digital.de/collection/940

Es sind in 2023 sind noch weitere Veranstaltungen geplant, Erzählcafés zu verschiedenen Einzelthemen und ein Kiezspaziergang.

Hier ist der Flyer für das Erzählcafé am 18. Januar herunterzuladen.

2 Kommentare auf "Historische Postkarten – Erzählcafés zur Ausstellung im B-Laden"

  1. 1
    Bärbel says:

    Vielen Dank für den Link zu den Ausstellungstafeln. Man kann sie in Übergröße wunderbar anschauen.

  2. 2
    Susanne says:

    … aber man kriegt noch lange nicht mit, was sich alles verbirgt.

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!