So können Sie mitmachen!

Der Weltbaum in der Lehrter Straße

In der Lehrter Straße wurde am 5. Mai ein großes Wandbild eröffnet. Aber ein besonderes: Das Wandbild “Weltbaum” von Ben Wagin hängt seit 1975 neben dem S-Bahnhof Tiergarten und wird derzeit von einem Neubau zugebaut. Als Ersatz gibt es nun den zweiten Weltbaum, gleich gegenüber der Kruppstraße.

Mitte der 1970er Jahre: Noch nicht lange ist die Umweltverschmutzung in der deutschen Gesellschaft ein Thema. Politik und Medien greifen es nur zögerlich auf. Mitten in diese Zeit malt der Künstler Ben Wagin zusammen mit Freunden im Zentrum des alten West-Berlins ein Wandbild, auf dem die von Menschen gemachte Zerstörung der Umwelt thematisiert wird. Es ist das erste große Wandbild im Nachkriegs-Berlin, das nicht kommerzieller Werbung dient. Und es ist sehr aussagekräftig. Im Zentrum steht ein Baum, der vor Schmerzen schreit und das Waldsterben symbolisiert. Daneben ein Auspufftopf, als Beispiel für die Ursache der Umweltverschmutzung. Über allem werden auf einem Frachtschiff neue Bäume importiert, weil die alten dem sauren Regen zum Opfer gefallen sind.

Direkt am S-Bhf. Tiergarten konnte man das Bild 43 Jahre lang sehen, auch wenn es in der Zeit immer mehr verwittert ist. Nun aber schien sein Ende gekommen zu sein, denn direkt davor wird nun ein Neubau gesetzt. Bald ist dann nichts mehr übrig.

Aber das Bild wurde trotzdem gerettet. Als Auftakt des Mural-Festivals, in dem in den kommenden Wochen Dutzende neuer Wandbilder in Berlin entstehen, wurde der Weltbaum verpflanzt. Eine Künstlergruppe, die mit Ben Wagin freundschaftlich verbunden ist, hat es originalgetreu an eine neue Hauswand gemalt. Seit heute strahlt der Weltbaum 2.0 an der Lehrter Straße 27-30 in Moabit in frischen Farben. Bei der offiziellen Umtopfung griff Ben Wagin sogar selber zur Schaufel. Der Kultursenator Klaus Lederer hielt eine liebevolle Rede auf den ursprünglichen Künstler. Ben Wagin sagte, dass man damals extra Leute zur Einweihung des Bildes in die Bachstraße mobilisieren musste. Heute thront es über einem gut besuchten Spielplatz und ist nicht allein.

Nur einen kleinen Wermutstropfen gibt es noch: Bisher wohnte Ben Wagin nur 100 Meter von seinem Werk entfernt, nun muss er ein paar Kilometer fahren, um es sehen zu können. Dafür aber strahlt es heute wieder in alter Kraft. Und darauf kommt es ja an. Und es ist wohl das einzige Wandbild in Berlin, das jemals umgezogen ist.

6 Kommentare auf "Der Weltbaum in der Lehrter Straße"

  1. 1
    Susanne says:

    Hier der Link zum erwähnten Mural-Festival mit Karte:
    https://berlinmuralfest.de/
    https://www.facebook.com/berlinmuralfest/

    … und übrigens der Investor, der das Bürogebäude am S-Bahnhof Tiergarten vor das ursprüngliche Wandbild baut, ist der gleiche, der auch die Mall of Berlin = Mall of Shame und das Schultheiss-Quartier baut: HGHI

  2. 2

    »Übrigens, die Bemalungen im Erdgeschoss werden davon nicht berührt sein. Repektvoll werden wir oberhalb dieser Bemalungen mit dem Wandbild anfangen« , schrieb Berlin Art Bang am 24. April in einer Information an den Betroffenenrat Lehrter Straße zum Wandbild. Doch bei der Grundierung der Wand am 29. April wurden die Alt-Bemalung des unteren Teils der Wand mit übermalt.
    Aber es hätte wahrscheinlich komisch ausgesehen mit einem Streifen wilder Graffitti unten drunter und so sind die Proportionen auch viel besser. Jedenfalls toll, dass das älteste Wandbild Berlins nun in die Lehrter Straße umgezogen ist! Dank an alle Künstler und Künstlerinnen: Ben Wagin, Size Two, Kobe Eins, Ria Wank, Kera1, Quintessenz, Icke_art, TXNK, YAT, dyneart und Die Dixons!

  3. 3
    Nachbar says:

    In der Stromstraße / Ecke Birkenstraße, an die Brandwand neben der Ayasofya Moschee, wird auch ein neues Wandbild gemalt! Wird schon fleißig fotografiert, ist aber noch nicht fertig.
    https://twitter.com/Marco_W_S/status/993909592512978945

  4. 4
    Zeitungsleser says:

    mit schönem Foto von Lederer und Ben Wagin, auf der Bühne und beim Sonnenblumen pflanzen:
    http://www.berliner-woche.de/moabit/kultur/weltbaum-20-enthuellt-wandbild-am-s-bahnhof-tiergarten-ist-umgezogen-d161402.html

  5. 5
    Jürgen says:

    Und ein weiteres neues Wandbild ist an der Nordseite des Kornversuchsspeichers entstanden, gut zu sehen von der Kieler Brücke (Fußgängersteg am Südende des Nordhafens) aus. Der Künstler: One Truth

  6. 6
    Netzgucker says:

    @3,
    hier ist das fertige Wandbild auf der Brandwand Stromstraße 36:
    https://www.instagram.com/p/Bio1c1MHdMq/?taken-by=rundumberlin
    Hier mit Links zu den Künstler*innen und Sinnspruch:
    https://moabit.net/10858

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!