So können Sie mitmachen!

Kundgebung gegen Abriss in der Tegeler Straße

24.01.2022 08:00 Uhr

,

Kundgebung gegen den Abriss eines Seitenflügels der Tegeler Straße 3 und des Garagentrakts zwischen Tegeler Straße 3 und 2.

Es geht langfristig um den Abriss aller Häuser im Mettmann-Kiez – ca. 140 Wohnungen

Kommt zum Protest!

Aufruf zu Kundgebung gegen Abriss in der Tegeler Str 2-3
 
Bezahlbare Wohnungen erhalten oder kann das weg?
 
– Bayer’s Abrisswahnnsinn im Mettmannkiez stoppen!
 
Am Montag den 24.1.22 will der Bayer-Konzern zwei leerstehende Gebäude im Weddinger Mettmann-Kiez abreißen. Damit startet ein wahrer Abriss-Marathon, bei dem insgesamt 140 Wohnungen in der Tegeler Str. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 und Fennstraße 33-34 vernichten werden sollen, damit der Konzern dort teure Büroflächen hochziehen kann. Bayer beteiligt sich seit Langem an spekulativen Immobiliengeschäften und hat bereits mehrere Wohngebäude auf ihrem Areal abgerissen und zuvor die Mieter*innen rücksichtslos verdrängt. Erst vor Kurzem verkaufte das Unternehmen einen Büroturm in der Sellerstraße 31 an den Finanzinvestor „Quest Investment Partners“.
 
In vielen Wohnungen in der Tegeler Str. wohnen derzeit noch Menschen zu vergleichsweise günstigen Mieten. Hier haben Künstler*innen ihre Ateliers , Handwerkerinnen mehrere Betriebe und auch ein Kindergarten hat hier seinen Platz. Sie alle sollen aus ihrem Zuhause und ihrer Arbeitsstätte verdrängt werden, damit ein multinationales Unternehmen seine Profite maximieren kann. Die betroffenen Mieter*innen protestierten erstmals im September 2021 gegen den drohenden Abriss ihrer Wohnungen. 
 
Der Bezirk sieht der großflächigen Wohnraumvernichtung bislang tatenlos zu und sieht sich nicht in der Lage die Mieter*innen zu schützen. Bayer gibt an, den Verbliebenen lediglich ein Gnadenbrot in Form eines Sozialplans anbieten zu wollen. Wie genau der aussehen soll, ist derzeit noch völlig unklar. Für uns ist jedoch klar: Die Politik und der Konzern müssen endlich ihrer Verantwortung gerecht werden und die Mieter*innen schützen, statt sie zu verdrängen. Wir wollen die Vernichtung von bezahlbarem Wohnraum und die Verdrängung seiner Bewohner*innen nicht einfach hinnehmen.
 
Bei jedem Abriss geht die graue Energie verloren, die beim Bau und der Herstellung der Baustoffe wie Beton, Stahl und Steine fließt. In Zeiten von verschärfter Klimakrise und Wohnungsnot ist jeder weitere Abriss ein Wahnsinn und muss gestoppt werden.
 
 Deshalb kommt zur Kundgebung am Montag den 24.1. ab 8 Uhr in der Tegeler Str 3.
 
Hintergrundartikel:
https://moabitonline.de/36730