So können Sie mitmachen!

Eröffnung des Strandburgtheaters im Strandbad Tegelsee!

24.07.2021 12:00 Uhr
Strandbad Tegelsee
Schwarzer Weg 21, 13505 Berlin

Samstag, 24.Juli 2021 / Sonntag 25. Juli, 12-20 Uhr:

Eröffnung des Strandburgtheaters im Strandbad Tegelsee!

 
An diesem Samstag eröffnet im Strandbad Tegelsee (Schwarzer Weg 21, 13505 Berlin / https://seeee.de/visit)  ein Theater, das ganz und gar aus Sand gebaut / auf Sand gebaut ist: Das Strandburgtheater richtet sich an alle Gestrandeten dieser Stadt und wird im Juli, August und September spielen. Kommt und macht mit! Der Eintritt und die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist frei und im Eintritt für das Strandbad inbegriffen (3 Euro).
Euer Strandburgtheater-Team
WAS IST DAS STRANDBURGTHEATER?
 
Mehr über Konzept und Idee hier: 
 
Der aktuelle Spielplan hier:
 
Wer mitmachen möchte, kommt am Samstag um 19.15 Uhr zum Plenum (auf der Terrasse des Strandbads) oder schreibt an: strandburgtheater@seeee.de
 
Hier unser Programm für den Eröffnungstag:
 
SAMSTAG
Ganztägig an den Kiosken:
 
12-20 Uhr:
Seeeeradio Shams
Mit Henry Rabe, Batoul Sedawi u.a.
Strabi statt Stabi – Die Strandbibliothek!
Mit Carsten Jenß und Gästen
 
An der Strandbibliothek:
 
17-18 Uhr
Road Movie. A beach reading 
mit Henry Andersen, Bryana Fritz, Sabrina Seifried
 
Auf der Terrasse:
 
14-17 Uhr:
Teatrium Automata (Belarus)
Für Kinder und Erwachsene
Mit Lina Khesina und Sveta Ben
 
18.15 Uhr:
Das Geräusch von Dosen und Eimern /
The Sound of Cans and Buckets
Sabotage Theater Collective
 
19.30 Uhr:
Entwurf für ein Strandburgtheater der Zukunft –
Öffentliches Plenum 
mit Marina Naprushkina und Christian Filips
 
SONNTAG
Ganztägig an den Kiosken:
 
12-20 Uhr:
Seeeeradio Shams
Mit Henry Rabe, Batoul Sedawi u.a.
Strabi statt Stabi – Die Strandbibliothek!
Mit Carsten Jenß und Gästen

 

An der Strandbibliothek:



  17 Uhr:

Das Geschichtsorakel – Meinhard Schröder:
Heute: Was war der Tegeler Reimverein?
 
Auf der Terrasse:
 
14-17 Uhr:
Teatrium Automata (Belarus)
Für Kinder und Erwachsene
Mit Lina Khesina und Sveta Ben