So können Sie mitmachen!

Au revoir, Tegel! Lesung mit Bettina Kerwin

25.09.2020 19:30 Uhr
Bruno-Lösche-Bibliothek / Krimisalon
Perleberger Straße 33, 10559 Berlin

Die Inselstadt West-Berlin ist stolz auf ihren Flughafen Tegel, dessen hochmoderner Terminal im November 1974 eröffnet wurde. Der Airport im französischen Sektor gilt als Berlins neues Tor zur Welt. Doch nur einen Monat später kommt es zu einem Schreckensereignis: Auf dem Kofferband dreht plötzlich ein Toter seine Runden. Sofort steht fest: Der Mann ist ermordet worden. Peter Kappe, der frisch ausgebildete Kriminalkommissar der Mordkommission 6, soll den Fall lösen. Zur Seite gestellt wird ihm der sprach- und weltgewandte Kriminalmeister Wolf Landsberger. Aber die Ermittlungsarbeiten verkomplizieren sich, als eine ehemalige gute Bekannte von Peter Kappe zur Hauptverdächtigen wird: Renate Marotzke, die inzwischen als Chansonsängerin René Bliss für Furore sorgt. Der Tote, ein Konzertveranstalter namens Karl Rosen, hatte René für ihren neu eröffneten Nachtclub viel Geld geliehen und sie zu einer Reise nach Sankt Moritz eingeladen – ein Urlaub, dessen Ende der Unternehmer nicht überlebt hat. In dem für sie typischen rasanten Erzählstil entfaltet Bettina Kerwien ein Panorama West-Berlins in den mittleren 1970er-Jahren. Ihr Roman ist auch eine Liebeserklärung an den Flughafen Tegel.

Bettina Kerwien, 1967 geboren, hat Amerikanistik und Publizistik an der Freien Universität Berlin studiert. Daneben schrieb und fotografierte sie für verschiedene Zeitungen. 1989 gründete sie die Werbeagentur »Horizonte« und hob die Berliner Handball-Fachzeitschrift »HiB« aus der Taufe. Als Geschäftsführerin eines Stahlbauunternehmens widmet sie sich jede freie Minute ihrer Leidenschaft, dem Schreiben.  2017 veröffentlichte sie ihren Berlin-Krimi „Mitternachtsnotar“ (Jaron Verlag). Bettina Kerwien lebt in Berlin.

Eintritt frei.

Anmeldung unter loesche@stb-mitte.de<mailto:loesche@stb-mitte.de>

Mit Unterstützung des Berliner Autorenlesefonds.