So können Sie mitmachen!

The economy of borders – Ausstellung Fassade Rathaus Tiergarten

09.06.2020 17:00 Uhr

,

he economy of borders
we lost our soft soul, by crossing the borders

Ausstellung an der Fassade des Rathauses Tiergarten
Die Austellung wird mit einer Kundgebung und Asamblea eröffnet
9. Juni 2020, 17 Uhr, Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin

Liebe Freundin,
wir wollten Dich gerne einladen. Einladen, an einer Plakataktion teilzunehmen, die wir mit Künstlerinnen und Aktivistinnen durchführen an der Fassade des Rathauses Moabit, die wir mit großen Postern einkleiden.
Wir können zurzeit nicht wissen, welche Folgen der große „shut down“ haben wird, was aber vollkommen klar ist: Die Grenzen müssen wieder aufgehen. Grenzen auf für die Frauen! Unsere Mütter, Großmütter und Schwestern sollen über die Grenzen kommen können.
Gerade Frauen die von Krieg, Armut, Vertreibung und der nationalistischen Politik der Staaten am meisten betroffen sind, haben die geringsten Chancen sich über die Grenzen zu bewegen.
Wir wissen, dass die Grenzen der Ursprung des Krieges sind. Der Krieg ist der Treibstoff des Wohlstands. Frauen profitieren von diesem Wohlstand nur bedingt und nur, wenn sie sich der vorhandenen Ordnung unterordnen.
Wir sagen: Statt regressiver Narrative der Spaltung und Polarisierung – eine sozialpoitische Doktrin der Liebe zur Diversität und tiefes Verständnis der Solidarität!
Lasst uns gemeinsam beginnen!
Joulia Strauss und Marina Naprushkina

Teilnemende Aktivistinnen und Künstlerinnen: Raha Amiri (Moria), Evgenia Belorusets (Kyiv/Berlin), Uma Gаdzieva (Berlin), Nazgol Golmuradi (Athen), Vanessa Gravenor (Berlin), The House of Women for Empowerment & Emancipation (Athens), Nadira Husain (Berlin/Paris), Clara Stella Hüneke (Berlin), Sarah Kwasnicki (Berlin), Victoria Lomasko (Moskau), Eleonore de Montesquiou (Berlin/Tallinn), Zoë Claire Miller (Berlin), Lada Nakonechna (Kyiv), Marina Naprushkina (Berlin), Click Ngwere (Athen), Batoul Sedawi (Berlin), Florine Schüschke (Berlin), Nicola Schüschke (Berlin), Olia Sosnovskaya (Minsk/Wien), Gabriele Stötzer (Erfurt), Grreta Cazzola (Berlin), Antigoni Tsagkaropoulou (Athen), Nicola Schüschke (Berlin), Joulia Strauss (Athen/Berlin), Antigone Theodorou (Athen), Vera Varlamova (Berlin), Eirini Vlavianou (Athen/Rotterdam), WISH Women In Solidarity House (Lesbos), Liwaa Yazji (Berlin).
Organization: Marina Naprushkina und Joulia Strauss

Eröffnung: 9. Juni 2020, 17 Uhr
Kundgebung und Asamblea ab 17 Uhr
Mit Redebeiträgen von Kathleen Kunath (Begegnung in Falkensee) und Johanna Scherf (Aktivistin und Psychologin)

Ausstellungsdauer: 9. Juni 2020 – 10. Juli 2020

Die Ausstellung wird durch einen Online-Marathon begleitet: Über vier Wochen jeden Tag werden die Teilnehmenden Beiträge erstellen und über ihre Arbeit, die politische Lage und ihre Forderungen sprechen.
Mediale Partnerinnen: Avtonomi Akadimia (Athen), Neue Nachbarschaft/Moabit und Moabit Mountagn College (Berlin), The House of Women for Empowerment & Emancipation (Athen), Prostory (on literature, social criticism and modern art)

Das Programm „institutions extended“ wird finanziert über den „Netzwerkfonds – Zukunftsinitiative Stadtteil II (ZI II), Programm Soziale Stadt“. Ein Projekt im Rahmen des Programms Institutions Extended

englischer Text ist hier:

Тhe economy of borders / Ausstellung an der Fassade des Rathauses Tiergarten / 9. Juni, 17 Uhr