So können Sie mitmachen!

Gute Cops, böse Cops: Kino für Moabit zeigt "DIE BAND VON NEBENAN

10.11.2019 19:00 Uhr
Musikschule Fanny Hensel, Konzertsaal Zweigstelle Tiergarten
Turmstr. 75 10551 Berlin

Im November setzt „Kino für Moabit“ seine Reihe Gute Cops, böse Cops fort. Am Sonntag, 10. November, laden wir Sie ein in den Konzertsaal der Musikschule Fanny-Hensel in der Turmstraße 75, 3. OG zum Film:

DIE BAND VON NEBENAN (IL 2007, R: Eran Kolirin, 87 min, OmU

Handlung

Ein ägyptisches Polizeiorchester aus Alexandria ist zu einem Kulturfest in Israel eingeladen. Als die Musiker am Flughafen in Tel Aviv ankommen, ist jedoch niemand da, um sie in Empfang zu nehmen. Colonel Tawfiq Zacharya und seine Musiker beschließen, mit dem Bus zum Zielort zu gelangen.

Beim Ticketkauf spricht jedoch Bandmitglied Khaled den Zielort falsch aus (Araber können kein hartes „p“ sprechen), und so landet das Orchester im verschlafenen Provinznest Beit Hatikva statt in Petah Tikva. Als sich die Musiker bei Dina, der Besitzerin eines kleinen Restaurants, nach dem arabischen Kulturzentrum erkundigen, wird ihnen klar, dass sie im falschen Ort sind. Dina erkennt ihre missliche Lage und bietet ihnen an, die Nacht bei sich und zwei befreundeten Familien zu verbringen.

Die Ägypter und ihre israelischen Gastgeber begegnen sich zunächst mit Zurückhaltung und Berührungsängsten; aufgrund der kulturellen Unterschiede und sprachlichen Barrieren kommt es zu verschiedenen, mal lustigen, mal tragikomischen Missverständnissen. Im Laufe des Abends und der Nacht entstehen jedoch insbesondere zwischen dem ernsten Tawfiq und der lebensfrohen Dina intensive Gespräche und schließlich ein freundschaftliches Verhältnis. Am nächsten Tag reist das Orchester zu seinem eigentlichen Bestimmungsort ab.

Mit Musik von Habib Shadah.

Der Rezensent der FAZ berichtete zum Hintergrund des Films:
„Eran Kolirin, der Regisseur, hat Seriendrehbücher geschrieben und Fernsehfilme gedreht, „Die Band von nebenan“ ist sein Kinodebüt. Als Kind sei er mit ägyptischen Filmen im Fernsehen groß geworden, erzählt Kolirin, und manchmal habe anschließend noch ein Orchester gespielt, dessen Mitglieder fast ausschließlich arabische Juden aus Ägypten und dem Irak gewesen seien. Diesen Kindheitsbezug sieht man seinem Film an. Kolirins Musiker sind, wie die Helden Kaurismäkis, Figuren eines Heimwehs, das gegen die Realität seine eigene Wirklichkeit durchsetzt. Wie vom Himmel herunter fallen sie in die israelische Einöde und bringen sie zum Leuchten.“

DIE BAND VON NEBENAN wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sasson Gabai erhielt für seine Darstellung den europäischen Filmpreis.

 

Der Eintritt ist frei. Spenden erbeten.

Weitere Hinweise:

Foto-/Filmaufnahmen
Aus urheberrechtlichen sowie aus Sicherheitsgründen ist es nicht gestattet, während der Veranstaltungen zu filmen oder zu fotografieren. Durch den Veranstalter werden zu Dokumentationszwecken und für die Öffentlichkeitsarbeit (in Printmedien, im Internet und in sozialen Netzwerken) Fotoaufnahmen angefertigt.
Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Hausrecht
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Veranstalter: Moabiter Filmkultur e.V. 

 

Weiterer Termin in der Cops-Reihe zum Vormerken:

28. November, BAD LIEUTENANT (USA 1992, R: Abel Ferrara, 96 min, OmU)
Ort: NHS Architekten, Oldenburger Straße 3a, 10551 Berlin
Beginn: 20:00 Uhr