So können Sie mitmachen!

Kino für Moabit Schaufensterkino: VON DEM FISCHER UND SINER FRU

06.06.2020 21:30 Uhr
plattform.moabit
Oldenburger Straße 3a, 10551 Berlin

Kino für Moabit Wanderkino

Jetzt heißt es endlich wieder „runter von der Couch“ – wir können uns, wenn auch unter besonderen Bedingungen, neu begegnen! „Kino für Moabit“ schwärmt ab heute ins Quartier aus und präsentiert für alle Nachtschwärmenden an drei Abenden den Scherenschnittfilm VOM FISCHER UND SINER FRU als Installation im Schaufenster der plattform moabit.

Im Couchkino, das trotzdem fortgesetzt wird, gibt es eine Kurz-Doku über die faszinierende Entstehung dieser Art Animationsfilm.

Quelle: Heiko Arendt, © Edeltraud Engelhardt, „Von dem Fischer und siner Fru“ (1977)

VON DEM FISCHER UND SINER FRU
(1977, Edeltraud Engelhardt, Animationsfilm, 15 min)

Edeltraud Engelhardt, geboren 1917, fand erst relativ spät zur Trickfilmkunst: 1977 entstand ihr erster Scherenschnittfilm. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1999 schuf sie vier weitere Kurzfilme, allesamt Stummfilme mit unterlegter Musik, in den Formaten Normal 8, Super 8 und 16mm.

Wie bei Lotte Reiniger stammen ihre Themen oft aus Märchen. Beispiel hierfür ist ihr Film „Von dem Fischer und siner Frau“ (1977) nach dem Märchen von Philipp Otto Runge. Mit einer Reihe von sozialkritischen und satirischen Anspielungen adressiert sie ihre Filme auch an ein erwachsenes Publikum. Edeltraud Engelhardt hat all ihre Filme selbst produziert.

Engelhardt zeichnete Bewegungen nach physikalischen Berechnungen, sodass ihre Figuren für Scherenschnittanimationen ungewöhnlich realistisch wirken.

Ein 15minütiger Film besteht aus rund 16.000 Bildern. Als sie den Film „Von dem Fischer und siner Fru“ in einen Filmverleih geben wollte, stellte sich heraus, dass er sich nicht verlustfrei in ein taugliches Format übertragen ließ. So nahm sie den gesamten Film ein weiteres Mal als 16-mm-Film auf.

Ort:  plattform moabit, Oldenburger Str. 3
5.-7. Juni, 3 Abende
Beginn: mit der Dunkelheit ca. 21:30 Uhr, Laufzeit bis ca. 24:00 Uhr
Der 15minütige Film wird als Installation im Schaufenster, im Loop, jeweils mit kurzer Pause, 3x/Stunde gezeigt.

Die Teams der Moabiter Filmkultur und der plattform moabit sind vor Ort und freuen sich auf Sie!
Aufgrund der besonderen Bedingungen bitten wir Sie, an dies zu denken:

  • Die notwendigen Abstände müssen eingehalten werden – kommen Sie möglichst nicht alle zur selben Zeit!
  • Mundschutz ist willkommen!
  • Kleine Sitzgelegenheiten können …
  • und ein Glas sollten mitgebracht werden

Couchkino geht weiter
Das Couchkino wird ab jetzt in 14tägigem Wechsel präsentiert. In Folge 12 stellen wir vor:
EDELTRAUD ENGELHARDTS WELT DER SCHATTEN 
(1997, R: Heiko Arendt, 13 min)
1997 drehte der Frankfurter Fotograf und Filmemacher Heiko Arendt gemeinsam mit Edeltraud Engelhardt einen Dokumentarfilm über sie und ihre Filmkunst, dessen Premiere sie noch erleben konnte. Sie starb ein Jahr später.

Dank der Bemühungen von Heiko Arendt und der Unterstützung der Familie Engelhardt konnten ihr Nachlass gesichtet und das Filmmaterial digitalisiert werden, sodass Edeltraut Engelhardts Filme nun wieder auf der Kinoleinwand zu sehen sind.

Ihr Team vom Wanderkino
Veranstalter: Moabiter Filmkultur e.V.
Kooperation mit: plattform moabit


Spendenaufruf

Aus den bekannten Gründen muss „Kino für Moabit“ sein geplantes Jahresprogramm umstellen und neue Angebote schaffen. Freundlicherweise haben viele Filmemacher*innen unser Couchkino unterstützt und ihre Filme kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür – und für alle bereits eingegangenen Spenden – bedanken wir uns sehr!
Aber es entstehen an vielen Stellen Extrakosten, für die unsere projektgebundenen Mittel nicht genutzt werden können, und die staatlichen Fördermaßnahmen greifen bei unserer Wanderkinoinitiative mit all ihren Besonderheiten nicht. Deswegen bitten wir Sie hier um Ihre Hilfe: https://moabiter-filmkultur.de/spenden/