So können Sie mitmachen!

Eröffnung der Mahn- und Gedenkstätte Levetzowstraße

11.11.2019 09:00 Uhr
Mahnmal Levetzowstraße
Levetzowstraße 7-8 10555 Berlin

Bezirksstadträtin Sabine Weißler lädt ein zur Eröffnung der Mahn- und Gedenkstätte Levetzowstraße.

In den vergangenen Monaten hat das Bezirksamt Mitte die Mahn- und Gedenkstätte an der Levetzowstraße in Moabit neu gestaltet. Am 11. November 2019, 9 Uhr, wird Bezirksstadträtin Sabine Weißler, die Gedenkstätte wiedereröffnen. Journalistinnen und Journalisten sind eingeladen, sich vor Ort über den Abschluss der Baumaßnahmen zu informieren.

Markantestes Merkmal der Neugestaltung sind die 25 jungen Hainbuchenpflanzen, die am 21. Oktober in den Boden gesetzt wurden. Sie sind Bestandteil der neuen Hochhecke, die an die frühere Synagoge erinnern soll, die dort einst stand und ermöglichen gleichzeitig einen freien Blick auf den Spielplatz.

Für die Neugestaltung der Grünflächen, die im März 2019 begonnen hat, investiert der Bezirk Mitte rund 300.000 Euro.

Die Mahn- und Gedenkstätte an der Levetzowstraße wurde im Jahr 1988 wurde nach Plänen der Landschaftsarchitekten Jürgen Wenzel und Theseus Bappert sowie des Bildhauers Peter Herbich gestaltet. An ihrer Stelle befand sich einst eine Synagoge, die in der Zeit des Nationalsozialismus als Sammellager für die Berliner Juden diente und im Jahr 1955 abgerissen wurde.