So können Sie mitmachen!

Eröffnung Ausstellung "HACKING URBAN FURNITURE"

15.03.2018 19:00 Uhr
Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U)
Siemensstraße 27 10551 Berlin

Eröffnung der vom 16. bis 25. März 2018 im ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik stattfindenden Ausstellung „Hacking Urban Furniture“.

Die Ausstellung ist Teil des gleich­namigen mehr­jährigen Forschungs­projekts und beschäftigt sich experi­mentell mit der Geschichte, Gegen­wart und Zukunft von Stadt­mobiliar (engl. ‘urban furniture’). Künstler­Innen, Stadtforscher­Innen, Politiker­Innen und AktivistI­nnen erforschen gemeinsam das Potential von neuen Kon­zepten öffentlicher Stadt­möblierung. Die Aus­stellung wird vom Haupt­stadt­kultur­fonds gefördert.

Wir freuen uns, die teil­nehmenden Künstler­Innen und Künstler­gruppen/­Architektur­kollektive der “Hacking Urban Furniture” Ausstellung vorzustellen, deren Arbeiten im ZK/U zu sehen sind:  Markus Ambach, Christian Hasucha, Umschichten, Raumlabor und KUNSTrePUBLIK. Die Projekte entstanden in Kooperation mit AbBA (Allianz bedrohter Berliner Atelier­häuser), Refunc, OpenBerlin und der Technischen Hochschule Wildau. Ebenso werden die GewinnerInnen des Ideenwettbewerbs für neue Konzepte von Stadtmöblierung ausgestellt: Fiete Rhode & Team: KIEZding, Benoit Maubrey: Arena: a Speakers Sculpture, Andreas Templin: Berlin Dough, Adam Page und Eva Hertzsch: Executive Box. Adam Page und Eva Hertzsch zeigen ihre Arbeit auf dem Freigelände des ZK/U, sie wird als Langzeitinstallation bis Ende Oktober in Aktion treten.

Unsere Gäste sind die Initiative Berlin Werbefrei zusammen mit Gastbeiträgen der werbefreien Städte Sao Paulo und Grenoble, sowie Martin Binder mit seinem Projekt Safe&Urban. Parallel dazu wird Fred Dewey wird über die “Portable Polis” berichten, die im Sommer des letzten Jahres als Hannah Arendt working group grundsätzliche Fragen der Öffentlichkeit an den jeweiligen Orten verhandelte.

Vorstellen möchten wir auch die TeilnehmerInnen der begleitenden Forschungsgruppen: Laura Sobral, Benjamin Cope, Mary Dellenbaugh, Surfatial, Jan Bovelet, Joanne Pouzenc und Mobasher Niqui.

Öffnungszeiten: täglich von 12-20 Uhr.
Eintritt frei.

 

Im Rahmen der Ausstellung finden folgende Veranstaltungen statt:

15. März 2018:

Eröffnung
19:00 // ZK/U

18. März 2018:

Workshop BBQ-Poller
mit Markus Bader (Raumlabor)
15-16:30 Uhr // Bremer Str. / Ecke Birkenstraße

HUF- Kuratorenführung
mit Harry Sachs und Miodrag Kuc
17:00 // ZK/U

Workshop Fix (Your) Park
mit Laura Sobral, Konrad Braun und Miodrag Kuc
18 Uhr // ZK/U

Workshop mit Jugendlichen in Kooperation
mit Karame e.V. und Adam Page und Eva Hertzsch
18 Uhr // ZK/U

22. März 2018:

Offene Sprechstunde im Neu-Ordnungsamt
organisiert von Konrad Braun (Open Berlin)
19 Uhr // ZK/U

Workshop Safe&Urban
mit Martin Binder (UdK)
19 Uhr // ZK/U

Filmprogramm
organisiert von Berlin Werbefrei
20.30 Uhr // ZK/U

23. März 2018:

Runder Tisch
Diskussion und Ausblick mit VertreterInnen aus Politik, Verwaltung und Stadtforschung.

Angefragt: Konrad Braun (openBerlin e.V.), Katalin Gennburg, MdA (Abgeordnetenhaus von Berlin), Ephraim Gothe (Baustadtrat von Mitte), Prof. Dr. Susanne Hauser (Lehrstuhl für Kunst- und Kulturgeschichte, UdK Berlin), Prof. Dr. Sabine Knierbein (Leiterin des Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space, TU Wien), Manfred Kühne (Abteilungsleiter für Städtebau und Projekte in der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung), Florian Schmidt (Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg) und Dr. Martin Schwegmann (Atelierbeauftragter von Berlin).