So können Sie mitmachen!

E-Center kommt

Ein „ganz neuartiger Lebensmittelfachmarkt“ soll auf dem ehemaligen Paech-Brot-Gelände Birken-/Stephanstraße entstehen. Neuerdings steht ein Bauschild mit einer Abbildung des geplanten „E-Centers“ von Edeka an der Ecke, eine spannende Architektur ist es allerdings nicht, was man sich ausgedacht hat, nur wieder Glasfassaden.

E-Center


Das E-Center zieht sich vor allem an der Stephanstraße entlang, das „Gesicht“ aber zeigt zur Kreuzung. Für den Edeka-Markt sind etwa 4000 qm Verkaufsfläche angekündigt, dazu weiterer Handel und Dienstleistung auf 20.000 qm. Im 1. Obergeschoss ist ein sogenannter „Food Court“ geplant, mit Gastronomie und einer Bühne. An der Birkenstraße entsteht ein Parkhaus für 600 Pkw.Für Fußgänger wird mit einer kleinen Allee endlich eine Verbindung durch den Block geschaffen, zwischen der Stephanstraße und dem Ende der Lübecker Straße. Ein genauer Bautermin steht allerdings nicht auf dem Schild, nur „ab 2008“. Als erstes wird dann wohl der alte Fabrikschornstein abgerissen.

160 Kommentare auf "E-Center kommt"

  1. 151
    H. E. says:

    In 147 habe ich mich noch darüber mokiert und heute packe ich zu hause Paprikaschoten aus und was sehe ich: Auf jeder Schote klebt ein EDEKA-Aufkleber, was ich von der Lebensmittel-Hygiene her als absolut widerlich empfinde!
    Na gut, soll’n sie mal kleben, auch so was albernes schafft ja zumindest geringfügig Arbeit. Aber auf Dauer wird diese Art Werbung m. E. auch nicht helfen, es sei denn, die Politik läßt keine weiteren Malls und Discounter mehr zu. Was aber wohl eine vergebliche Hoffnung sein dürfte.

  2. 152
    Christine says:

    Sagt mal, ich habe eben gehört, dass das Fitness-Center in dem Gebäude dem Hotel weichen muss. Weiss da jemand was drüber? Das wäre ja extrem schade!!!!

  3. 153
    Aro Kuhrt says:

    @ Christine
    Als sich mein iranisch-stämmiger Kollege dort anmelden wollte, haben sie ihn abgewiesen. Sie hätten schon genügend Ausländer. Nein, ich fänds nicht schade, wenn sie schleßen.

  4. 154
    Jürgen says:

    In Kommentar #144 wurde schon auf die Liste der Bezirksamtbeschlüsse vom 27.9.2016 verlinkt mit dem Aufstellungsbeschluss BA-Vorlage 1790/2016 mitsamt drei Anlagen zu einem Bebauungplans 1-103 VE (Moa-Bogen) . Der Eigentümer möchte eine Veränderung des bisherigen Baurechts vom „Sondergebiet Einkaufszentrum“ mit zusätzlichen Nutzungen wie Hotel, Konferenz zum neuen Schwerpunkt Hotel, Konferenz- und Tagungsbereich mit Einzelhandel. Das am Standort ansässige Hotel soll vergrößert werden. Neben einer Aufstockung der Bettenzahl soll auch der vom Hotel betriebene Konferenz- und Tagungsbereich erweitert werden. Darüber hinaus sollen in einem Gebäudeteil entlang der Birkenstraße (Teil des Parkhauses zwischen Birkenstraße und Rampe) gewerbliche Betriebe – u. a. Einzelhandel – einziehen. Für die geplante Erweiterung mit Hotel- und Konferenzflächen mit einem neuen Innenhofbereich ab 3. OG ist wohl auch das Fitnesscenter betroffen.
    BA-Vorlage 1790/2016 (Aufstellungsbeschluss)
    Anlage 1 (Planzeichnung),
    Anlage 2 (Antrag),
    Anlage 3 (Planungskonzept).

  5. 155
    Christine says:

    Danke, Jürgen!
    Zugegebenermassen wäre mir das Fitness-Center trotzdem sehr viel lieber. Davon hab ich und viele andere aus dem Kiez was – von den Hotelzimmern kann ich das nicht sagen. Sehr schade.

  6. 156
    H. E. says:

    Mir wäre es lieber, wenn sie das gesamte Ding abreissen würden.

  7. 157
    Jürgen says:

    Am Dienstag, 25. April 2017, 19 Uhr wird ein Eigentümerbeauftragter des „MoaBogen“ die vom Eigentümer geplanten Umbaumaßnahmen im Rahmen des monatlichen Kieztreffens vom Bürgerverein BürSte e.V. im „BürSten Haus“, Stephanstraße 43, 10559 Berlin vorstellen.

    Die gesamte Tagesordnung des Treffens:
    1. Tagesordnung
    2. Kurzinfo Bürgergarten
    3. Auswertung/Ergebnis der Umfrage über den Stephanplatz
    4. Hauptthema: Informationen zur Neugestaltung des „MoaBogen“
    Ein Eigentümerbeauftragter stellt die Baumaßnahme vor.
    5. Sonstige

  8. 158

    […] Die Morgensonne zaubert Reflexionen der Fenster des Moa-Bogens auf die Wand gegenüber. So wird das doch noch etwas mit der Verschönerung der Brandwand. […]

  9. 159
    Jürgen says:

    Die sogenannte „frühzeitige Bürgerbeteiligung“ zum „Vorentwurf“ für den künftigen Bebauungplan 1-103 VE (Moa-Bogen), der den gültigen B-Plan 1-12 ersetzen soll, findet aktuell, und zwar vom 11. Juni – 11. Juli 2018 statt. Darauf wies Bezirksstadtrat Ephraim Gothe in einer Pressemitteilung mitteilt. Der Bebauungsplan 1-103 VE dient dem Umbau des Geschäftshauses „Moa-Bogen“. Die am Standort ansässige Hotelnutzung soll vergrößert, die Einzelhandelsflächen dagegen verkleinert werden. Neben einer Aufstockung der Bettenzahl soll auch der vom Hotel betriebene Konferenz- und Tagungsbereich erweitert werden. Darüber hinaus sollen in einem Gebäudeteil entlang der Birkenstraße – in dem früher ein Teilbereich des Parkhauses lag – gewerbliche Betriebe – u. a. Einzelhandel – einziehen. Das Parkhaus wird mit den Umbaumaßnahmen weniger Parkplätze aufweisen. Visualisierungen des Vorhabens sind in dem in Kommentar 154 verlinkten Planungskonzept (Anlage 3 zum Aufstellungsbeschluss) zu finden. „Vorbereitende Baumaßnahmen“, u.a. auch der Rückbau eines Teils des Parkhauses laufen bereits seit dem vergangenen Jahr.

    Der gültige – im Juli 2009 festgesetzte – Bebauungsplan legt planungsrechtlich ein „Sondergebiet Einkaufszentrum“ mit verschiedenen zusätzlichen Nutzungen fest. Damit war die vom Vorhabenträger gewünschte Nutzungsschwerpunktverlagerung nicht möglich, weshalb dieser den neuen vorhabenbezogenen Bebaungsplan beantragt hatte. Die Unterlagen zum Bebauungsplan sind während der Auslegungszeit unter http://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/stadtplanung/verbindliche-bauleitplanung/ veröffentlicht. Es handelt sich um
    Presseanzeige zur Bekanntmachung,
    Bebauungsplan-Vorentwurf,
    Vorhaben- und Erschließungsplan-Vorentwurf,
    Begründung,
    Biotopkartierung,
    Schallgutachten und
    Verkehrsgutachten.
    Sie können die Unterlagen auch einsehen und vor Ort fragen stellen beim
    Bezirksamt Mitte von Berlin, Fachbereich Stadtplanung, Müllerstraße 146, 13353 Berlin, 1. Etage, Zimmer 164, Telefon 9018-45804 (Herr Schwientek),
    vom 11.06.2018 bis einschließlich 11.07.2018 Montag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung.

  10. 160
    Nachbar says:

    Schön dass es Anführungszeichen gibt: „frühzeitige“ Bürgerbeteiligung und die Baumaßnahmen laufen schon seit einem Jahr, nein „vorbereitende Baumaßnahmen“ ….

Schreibe einen Kommentar

Beachte bitte die Netiquette!